Artikel

Den Grundstein für die Ruhlaer Uhrentradition legten die Gebrüder Georg und Christian Thiel bereits im Jahre 1862. Mit einem Startkapital von 2452 Talern und fünf Maschinen beginnt die Produktion von Pfeifenbeschlägen und Uhrenschutzgehäusen. Einige Jahre später wurden die ersten Kinderspieluhren hergestellt. Diese konnten bereits nach kurzer Zeit in großer Stückzahl nach England und in die USA verkauft werden.

Der eigentliche Meilenstein wurde aber im Jahre 1892 mit der Vorstellung der ersten Ruhlaer Taschenuhr gesetzt. Die Gebrüder Thiel nannten das Modell „Fearless“ (Furchtlose). Als erste deutsche in Serie gefertigte Taschenuhr leitete die Fearless eine neue Zeitrechnung in Ruhla ein. Bereits 1897 wurden 4000 Stück pro Tag gefertigt, hauptsächlich für den Export nach Amerika. Elf Jahre später folgte mit dem Modell „Darling“ die erste Serien-Armbanduhr aus Deutschland. Bis zur Jahrtausendwende kamen immer wieder wichtige Erfindungen aus dem kleinen Ort in Thüringen.