Sigmund Jähn

Sigmund Jähn

Der erste Deutsche im Weltall LABEL_ORNAMENT Der Flug ins All – 7 Tage, 20 Stunden, 49 Minuten...
Der Flug ins All – 7 Tage, 20 Stunden, 49 Minuten...

Am 26. August 1978 trat Sigmund Jähn gemeinsam mit seinem sowjetischen Kollegen Waleri Bykowski mit dem sowjetischen Raumschiff Sojus 31 die Reise zur Raumstation Saljut 6 an und war damit der erste Deutsche im Weltall. Am 28. August 1978 koppelten Bykowski und Jähn an die Raumstation Saljut 6 an.

7 Tage lang führte Sigmund Jähn Experimente durch und umrundete dabei die Erde 125 Mal. Bei der Landung am 3. September 1978 in der kasachischen Steppe überschlägt sich die Rückkehrkapsel mehrmals und wird durch die Steppe geschleift. Sigmund Jähn wird dabei an der Wirbelsäule verletzt und trägt ein dauerhaftes Rückenleiden davon.

"Und was ich dann sah, war totale Glückseligkeit: Unsere Erde, in leuchtendes Blau gehüllt. Einfach traumhaft."

Sigmund JähnKosmonaut
Zitat Sigmund Jähn
Der erste Deutsche im Weltall
Artikel

Mit Sigmund Jähn war nicht nur der erste Deutsche im All, sondern auch die erste deutsche Uhr. Eigens für den Flug in den Orbit entwickelten die Ruhlaer Uhrenmeister eine Stoppuhr, mit der Sigmund Jähn auf seiner Mission Zeittests durchführte. Er selbst trug eine Armbanduhr, das legendäre Modell „Interkosmos“. Mit der Neuauflage des Modells Interkosmos präsentiert TUW Ruhla eine Uhr, die Geschichte schrieb. Die neue Interkosmos greift das Design der historischen Vorlage auf. Der edle Sonnenschliff des Ziffernblattes verleiht ihr eine elegante Ästhetik. Mit dem Ruhlaer Orientierungsbalken wurde ein klassisches Element vieler Ruhlaer Uhren aufgegriffen, das zugleich für schnelle Ablesbarkeit sorgt. Kratzfestes Saphirglas, die edle Interkosmos-Gravur auf der Rückseite sowie ein Schweizer Ronda 505-Quarzwerk sind weitere Kennzeichen des Modells, welches im thüringischen Ruhla gefertigt wird.